Quarkplätzchen mit gedünsteten Zimtbirnen

Mein erster Beitrag in der Kategorie „auf dem Tisch“ ist ein Rezept, das mich an meine Kindheit erinnert. Denn in ihr wurde der Grundstein für meine große Liebe zu Mehlspeisen gelegt.

Die Quarkplätzchen mache ich immer, wenn ich schnell mal etwas Leckeres auf dem Teller haben möchte. Heute kombiniere ich sie mit gedünsteten Zimtbirnen. Die Mini-Pfannkuchen schmecken aber auch lecker mit Marmelade oder einem klassischen Apfelkompott.

Das Schöne an diesem Rezept ist, dass man es unendlich individualisieren kann und die Zutaten eigentlich immer zuhause hat.

DSC00677

Also los geht’s…

Für die Quarkplätzchen benötigt ihr 250g Quark, 50g Mehl, 2 Eier, 50g Rosinen, 1 Prise Salz, 1 EL Zucker und Butter zum Braten.

Den Quark mit dem Mehl und den Eiern verrühren. Danach Salz, Zucker und nach Belieben die Rosinen hinzufügen und alles verrühren. Falls ihr keine Rosinen mögt, könnt ihr sie aber auch weglassen. Ich mag es, wenn die Rosinen einen leichten Rumgeschmack haben und lege sie deshalb meist ca. 30 min vorher in etwas Rum gemischt mit Milch ein. Die Flüssigkeit müsst ihr allerdings abgießen, bevor ihr die Rosinen dem Teig hinzufügt. Sonst kann es passieren, dass die Quarkmasse zu flüssig wird.

Erhitzt etwas Butter in der Pfanne und gebt dann 1-2 EL Teig hinein – je nachdem wie groß ihr die Plätzchen gerne hättet. Bratet die kleinen Pfannkuchen dann von jeder Seite langsam bis sie schön goldbraun sind.

Für die gedünsteten Birnen:

Schält 1-2 Birnen und schneidet sie in acht Schnitze. Gebt etwas Butter in die Pfanne und dünstet die Birnen langsam von jeder Seite. Ich streue dann immer noch etwas Zucker darüber, weil das Ganze dann schön karamellisiert. Löscht die Birnen anschließend mit ein paar Tropfen Wasser oder einem Likör eurer Wahl (z.B. Grand Marnier) ab und lasst sie noch etwas köcheln. Streut noch ein wenig Zimt über die Birnen und wendet sie vorsichtig.

Richtet die Plätzchen dann gemeinsam mit den Birnen an. Bon appetit!

Auf dem unteren Bild seht ihr, dass ich dazu noch etwas Naturjoghurt als Topping verwendet habe. Diesen habe ich mit etwas Zucker und Vanille verfeinert.

Das Rezept reicht für 2 Personen, falls ihr es als „vollwertige“ Mahlzeit essen möchtet. Ich weiß, ob eine Mehlspeise als Hauptgericht durchgeht, darüber lässt sich streiten. Aber ich bin der Meinung, dass sie das auf jeden Fall tut 🙂

DSC00684

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s